Über uns

"Blasmusik mit Pfiff" - unser Motto, dass entweder einen "Es-Pfiff" (eine Es-Klarinette), einen Pfiff Bier oder auch kleine musikalische Gewitztheiten meinen kann.

 

Die Blaskapelle Hohenpolding stammt (Überraschung), aus Hohenpolding bei Taufkirchen (Vils) im östlichen Landkreis Erding an der Grenze zu Niederbayern.

 

Am 16.08.2002 wurde die Blaskapelle Hohenpolding e.V. aus der seit 1990 bestehenden "Blaskapelle Anton Gerbl" oder auch "Gerbl - Musi" gegründet. Der Proberaum wurde aus Angelika und Franz Schusters Keller nach Loiting ins Sportlerheim verlegt, wo wesentlich mehr Platz für die stets wachsende Kapelle war.



Wir spielen (im Gegensatz zu manch anderen Kapellen) hauptsächlich bairische Blasmusik, was nicht heißt, dass wir uns Einflüssen aus Böhmen und Mähren oder modernen Kompositionen verschließen. Dem kundigen Zuhörer mag aber durchaus aufgefallen sein, dass unsere Märsche im Gegensatz zu den heute geläufigen österreichischen, größtenteils bairische Märsche sind. Auch durch die Besetzung sticht die Blaskapelle Hohenpolding unter ihresgleichen hervor, da sie meist in einer relativ kleinen "Bauernmusik"-Besetzung auftritt. Da diese nur zwischen 7 und 15 Musikanten und meist kein Schlagzeug erfordert, sind wir gerade bei kleineren Gartenfeiern, Kriegerjahrtagen, Geburtstagen, goldenen Hochzeiten oder Sälen in Wirtschaften gerne gesehen und gehört (auf Wunsch spielen wir auch in reduzierter Lautstärke ;-). Doch auch die Beschallung eines ganzen Bierzeltes ist dank moderner Technik für uns kein Problem.

Beinahe sämtliche Musiker der Blaskapelle Hohenpolding sind noch in anderen musikalischen Gruppierungen aktiv, vom Akkordeonorchester über Bigband, sinfonische Blasorchester, Tanzmusikensembles, andere Blaskapellen, Chöre bis hin zu Bierzeltmusiken. Das erweitert unseren musikalischen Horizont ungemein und erlaubt uns auch manche musikalische "Verirrung".

Außer in der "Bauernmusik"-Besetzung treten wir auch als Posaunenquartett, Blechbläserquintett oder Tanz(Salon-)orchester auf.

 

Zu unserem alljährlichen Frühjahrkonzert erweitern wir die Besetzung auf ca. 22 Mann (inklusive Schlagwerk), um auch anderen Musikstilen gerecht zu werden.

 

Unser musikalisches Geschick und Schicksal wird bestimmt von Anton Gerbl, welcher als Vorstand, Dirigent und Tubist nicht nur den musikalischen Taktstock schwingt. Dank seiner umfangreichen Kenntnisse lokaler, regionaler und weltlicher sowie kirchlicher Musik zaubert er uns so manches auf unsere Fähigkeiten zugeschnittene Eigenarrangement aus dem Hut oder seinem privaten Notenarchiv, welches weit über 1000 Titel enthält.

 

Wenn das Publikum klatscht oder tanzt, haben wir unser Ziel ereicht, denn Musik ist unser Hobby, unsere Liebe, unsere Leidenschaft.

Zeitungskritik zur 2. Darfna Redoute